Katjas Kitchen

Die Küche einer großzügigen Gründerzeitwohnung in Hamburg Rotherbaum sollte erneuert werden. Besonders wichtig ist den kunst-affinen Bauherrn eine individuelle Umsetzung ihrer Ansprüche an eine Wohnküche mit  hoher Aufenthaltsqualität.
Vor einigen Jahren wurde die Wohnung bereits zu einer Maisonettewohnung transformiert und die hierbei erforderliche Treppe recht plump im Küchenraum eingebaut, der nun ein Durchgangsraum ist. Da es sich jedoch um eine Mietwohnung handelt, sollte die Treppe unangetastet bleiben.
Das neue Küchenobjekt schlängelt sich nun also kontinuierlich um Bestandstreppe und Verkehrsflächen herum und bietet neben allen Funktionen rund um das Kochen einen flexiblen Essbereich für sechs Personen, der Lounge-artige Qualitäten entfaltet und nach Osten mit Ausblick in den Garten ausgerichtet ist.

Sämtliche Versprünge sowohl im Grundriss als auch in den Ansichten werden durch schräge Ebenen vollzogen und vermitteln zwischen Sitzflächen, „Treppenunterfahrt“, Arbeits- und Ablageflächen.
Die Ebenen der verschiedenen Elemente von Anrichte, Sitzmöbel und Oberschrank fluchten in unterschiedliche Richtungen, was ungewöhnliche Blickbeziehungen erzeugt. Die Öffnung zwischen Sitzen und Kochen ist flexibel verschließbar. Alle Holzoberflächen sind in dunkel gebeiztem Nußbaumholz ausgeführt.
Die fünf gepolsterten Lehnen sind flexibel einsteckbar und als Rückenstütze zum Sitzen oder Liegen in unterschiedlichen Positionen einsetzbar.
Das gesamte Volumen des Objektes ist als Stauraum nutzbar gemacht, wobei verschiedene Dreh-, Klapp-, Falt- und Schiebetechniken zum Einsatz kamen. Das Regal ist mit einem Kupferlack mit 95% Metallanteil beschichtet.