SCSH05
Die obersten zwei Etagen eines großbürgerlichen Jugendstilhauses im Hamburg Rotherbaum sollten für eine fünfköpfige Familie zu einer großzügigen Maisonettewohnung zusammengefasst werden. Als Ort für die verbindende Treppe bot sich der bestehende, überdachte Lichthof an, in den auch ein Gäste WC integriert werden sollte.
Auf den ersten Blick erscheint die neue Treppe wie eine herkömmliche zweiläufige, halbgewendelte Eichentreppe. Bei näherer Betrachtung erkennt man, dass sich der untere Treppenlauf konisch verbreitert. Es bildet sich eine Überlagerung beider Treppenläufe, die sich zum Wohnungseingang hin öffnet.
Die gesamte Treppe setzt sich durch ein Podest deutlich vom Bestand ab und die Treppenläufe sind mit 1,30m angenehm breit.
Sitzstufen mit doppelter Höhe beinhalten Schubladen für Schuhe und Schuhputzzeug.

Die Brüstungen besitzen eine massive, weiße Umrahmung und sind mit gedrechselten Geländerstäben aus Eiche gefüllt - ein kleiner ironischer Verweis auf die Historie des denkmalgeschützten Hauses ohne in Kitsch zu verfallen.

Unter der Treppe befindet sich auf dreieckigem Grundriss das Gäste-WC.
Mit Ausnahme der Armaturen sind alle Oberflächen in Weiß gehalten und eine dreieckige Lichtvoute mit orange-farbener Lackierung über der Eingangstür akzentuiert den Raum. Das mattierte Fenster zum Treppenraum ist mit einer Spiegelfolie versehen.

Das Volumen bildet unverfälscht die Treppengeometrie ab und zusammen mit der monochromen Farbgebung und der Beleuchtung entsteht eine poetische Atmosphäre, die gut mit der Raumfunktion korrespondiert.